Tweetnest: das Twitter Archiv

Naa, auf der Suche nach einem Script, mit dem man seine Tweets archivieren kann? Dann aufhören, jetzt. Es gibt doch Tweetnest. Mit Tweetnest hat man seine Tweets auf dem „eigenen“ Server zu liegen, kann sie direkt durchsuchen oder einfach nur wahllos durchforsten. Alle 140-Zeiler werden hübsch nach Datum sortiert und angezeigt. Sogar die Bilderchen sind zu sehen.

Hamma!

Tweetnest

Voraussetzung für den Tweetnestspass ist ein wenig Webspace, der PHP-fähig sein muss, sowie eine MySQL Datenbank. Ein Cronjob ist nicht schlecht. Dann aktualisiert das eigene Twitterarchiv wie von Zauberhand. Meine Empfehlung: uberspace.de.

Uberspace

Die Installation ist kinderleicht. Ausser man macht Schusselfehler, wie meinereiner. Aber dann kann man ja die Hilfe seiner Twitter Buddies in Anspruch nehmen. Nochmal danke an den @chaosblog, der auch einst einen schnaften Blogbeitrag zum Tweetnest-Thema verfasst hat. Wo waren wir? Ach ja, die Installation.

Eventuell das eigene Twitter-Archiv anfordern (Tweetnest kann wegen der limitierten Twitter API nur die letzten 3.200 Tweets laden), MySQL Datenbank anlegen, Tweetnest runterladen, entpacken, auf den Server beamen, Ziel URL aufrufen, dem Setup folgen und fertig. Ist alles eingestellt, muss man sich entscheiden ob die letzten 3.200 Tweets reichen oder ob man sein gesamtes Twitterarchiv verwenden will.

1.) die letzten 3.200 Tweets reichen

  • www.eigenedomain.tld/tweetnest/maintenance/loaduser.php aufrufen, um Tweetnest mit dem Twitter-Account zu verbinden
  • www.eigenedomain.tld/tweetnest/maintenance/loadtweets.php aufrufen, um die eigenen Tweets von Twitter abzuholen

Man kann zur Not auch im Nachhinein das eigene Twitterarchiv einpflegen.

2.) das ganze (eigene) Twitterarchiv wird verwendet

  • www.eigenedomain.tld/tweetnest/maintenance/loaduser.php aufrufen, um Tweetnest mit dem Twitter-Account zu verbinden
  • www.eigenedomain.tld/tweetnest/maintenance/loadarchive.php aufrufen, um das eigene Twitter-Archiv in die Datenbank zu schieben

Das Twitterarchiv muss natürlich vorher auf den Server geladen und in den richtigen Ordner gesteckt werden (nur die reinen Daten –> .../tweetnest/archive/). Danach holt man neue Tweets immer mit .../tweetnest/maintenance/loadarchive.php ab, entweder manuell oder via Cron zeitgesteuert und vollautomatisch. Eine fertige und funktionierende Installation kann man hier bewundern 🙂

Wer mein Geschreibsel jetzt nicht so ganz verstanden hat (ich verstehe mich manchmal auch nicht;)), der sollte dann nochmal direkt bei pongsocket.com/tweetnest nachschauen. Da steht alles bestens beschrieben. Bei Problemen stehe ich natürlich gern in den Kommentaren, auf Twitter, per Mail usw. zur Verfügung

Happy archiving und rinjehaun 😉

Veröffentlicht von

https://koblow.de

...aka Björn Koblow. Ick bin ein Berliner, mal wieder. Ehrenamtlicher Beta-Tester und Internetzbefüller. Ich schreibe hier über alles und nichts. #ehemann #vater #42 #tasskaff #prooost #berlin #friedenau #damals™ #

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar