Taptalk – es geht nicht mehr ohne

Taptalk

Screenshot taptalk.me

Taptalk – es geht nicht mehr ohne, momentan …

Heute, als ich mal wieder in der Berliner S-Bahn saß und rumgrübelte in mich hineinhorchte, fiel mir auf, das Taptalk meine momentan meistgenutzte App für das iEndgerät ist. (Wird vllt. demnächst durch das hippe Ello abgelöst, aber das ist eine andere Geschichte.). Ohne shice, momentan kommuniziere ich zu gefühlten 75 % über Taptalk.

Warum diese App? Sie gefällt mir schon rein optisch, ist sehr aufgeräumt, hat nur wenige Bedienelemente (ü40!) und kommt mit keinen bis wenigen Einstellungen aus.

Was macht diese App? Man kann Bilder und Videos versenden, ohne jede Möglichkeit der Bearbeitung. Druffklicken und weg. Man hat lediglich (nicht negativ gemeint) die Möglichkeit, Bilder und Videos mit einem Text zu versehen. Beim Empfänger, ankucken und weg. Speichern der Bilder und Videos ist nicht. Ok, Screenshot geht (pssst).

Wie funktioniert diese App? Zuerst muss man andere Taptalker finden und hinzufügen. Diese werden dann jeweils in einem Quadrat dargestellt. Einmal auf einen Menschen draufklicken und ein Foto wird gesendet, gedrückt halten und ein Video wird gesendet. Man kann mit einem Daumendruck auf das “Vorschaufenster” zwischen Vornedrauf- und Hintendraufkamera umschalten. Klickt man auf den unteren Rand des “Vorschaufensters”, dann kann man Text hinzufügen. Das muss vorm Absenden geschehen. Mehr ist nicht und das gefällt mir so 🙂

Was hat man jetzt davon? Private Kommunikation pur, eins zu eins. Da kann man der Gattin mal unterwegs zuknutschen, wird an einzukaufendes Brot erinnert, bekommt Livebilder von Studiosessions aus der Bonner Gegend, Internetz Prominenz zeigt die neuesten und buntesten Schuhe Berlins der Welt, Friedrichshainer zeigen die eigene Hood und Pestostullen und und und. Man sollte nur nicht dem oder der falschen zuknutschen. Obwohl, die oder der knutscht dann auch mal zurück. So sind wir Taptalker.

Achja, fast vergessen. Man kann auch seine Location mitsenden, muss man aber nicht. Wegen Datenschutz und Privatsphäre und so.

Na dann los, mitmachen, jetzt: Taptalk App downloaden (für iOS und Android), nach boerge30 suchen und überall mal drufftatschen.

Happy taptalking und rinjehaun 😉

(BTW: made in Berlin! :))

Veröffentlicht von

https://koblow.de

...aka Björn Koblow. Ick bin ein Berliner, mal wieder. Ehrenamtlicher Beta-Tester und Internetzbefüller. Ich schreibe hier über alles und nichts. #ehemann #vater #42 #tasskaff #prooost #berlin #friedenau #damals™ #

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Onno Faber im Interview #taptalk - Das Leben des Boerge

  2. Pingback: Jahresrückblick 2014 - Das Leben des Boerge

Schreibe einen Kommentar