Schöne Welt. Shice Welt.

Schöne Welt. Shice Welt.

Schöne Welt. Shice Welt.

Mir geht es momentan verdammt gut. Aber manchmal werfen mich Dinge komplett aus der Bahn, passieren Sachen, über die ich lange nachdenken muss.

Am vergangenen Donnerstag war mir (bzw. uns) nach Kaffee und Kuchen. Also ab zum Bäcker. Dort stand ein kleiner rothaariger Junge vor mir, der ständig und aufgeregt sein Kleingeld zählte. Als er dran war, bestellte er eine “Apfeltasche von gestern”, was mich schon mal nachdenklich stimmte. Leider waren die schon aus. Eine frische Apfeltasche für 99 Cent konnte er sich nicht leisten, da er nur die abgezählten 55 Cent dabei hatte. Er blickte die Verkäuferin total traurig an. Ich habe ihm dann das gewünschte (frische) Gebäck gekauft. Der Junge bedankte sich kurz und verlegen, aber ein Lächeln konnte man erkennen. Er verließ dann sehr schnell die Bäckerei.

Ich habe so etwas als Kind nie erlebt oder erleben müssen und komme damit auch nur schwer zurecht. Keine Ahnung warum, aber das macht mir echt zu schaffen, mehr als (Achtung: Übertreibung!) das Leid der restlichen Welt … Kennt ihr so etwas?

Euch ein schönes Wochenende und rinjehaun!

Veröffentlicht von

https://koblow.de

...aka Björn Koblow. Ick bin ein Berliner, mal wieder. Ehrenamtlicher Beta-Tester und Internetzbefüller. Ich schreibe hier über alles und nichts. #ehemann #vater #42 #tasskaff #prooost #berlin #friedenau #damals™ #

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. ich kann deine empfindungen genau nachvollziehen.
    ich musste das auch nie erleben und wenn dann nur weil das taschengeld alle war oder ich nicht genug einstecken hatte…

  2. ja kenne ich. solche Schicksale oder Erlebnisse ganz nah an einem gehen einem mehr ans Herz als Dinge die weiter weg sind. toll dass du dem Kleinen was ausgegeben hast! würde nicht jeder machen

  3. Ja kenne ich auch solche Situationen und Gedanken und Gefühle dazu. Hab jetzt grad kein Beispiel, aber man merkt dann doch immer ziemlich schnell, dass viele Dinge, die einen sonst so nerven nichtig sind und dass man auf ganz hohem Niveau meckert. Uns geht’s schon ziemlich gut “hier”.

Schreibe einen Kommentar