Raumfeld One M – Bass, Bass …

Raumfeld One M

Raumfeld One M – Bass, Bass … wir brauchen Bass!

Irgendwie gab es in unserem musikalischen Haushalt (only Konsum, das andere möchte keiner hören) bis Januar 2016 keine basslastige Beschallungsanlage. Nach all den Jahren musste nun endlich was ordentliches her. Da ich mit den Produkten der Firma Teufel aus Berlin schon immer gute Erfahrungen gemacht habe, sollte die neue Hardware möglichst auch aus dieser Ecke stammen.

Kurz umgeschaut und die Produktreihe Raumfeld entdeckt und erstmal ordentlich über den preiswerten Anschaffungswiderstand gewundert. Die Raumfeld WLAN Lautsprecher sind im Vergleich mit z.B. Sonos echt günstig. Ok, dann bestellen wir uns doch mal so ein Ding. Aber welcher sollte es sein? Meine Wahl fiel dann auf den WLAN-Stereo-Lautsprecher One M.

“Er ist allein – aber klingt für zwei. Dieser einzelne Kompaktlautsprecher ersetzt eine herkömmliche Stereo-Anlage und bringt zusätzlich kabellose Freiheit in Ihr Zuhause. Denn im Raumfeld One M befindet sich ein Stereo-Lautsprecher-System plus die Raumfeld-Netzwerk-Technologie. Streamen Sie kabellos Musik-Dateien von Smartphone, Tablet oder Festplatte, hören Lieblingssender im Internetradio oder wählen Ihre Favoriten aus über 25 Millionen Songs der Musik-Streaming-Dienste Tidal, Spotify, oder Napster.”

raumfeld.com

Darf es noch ein Video sein?

Tripple G. Gelesen, gekuckt, gekauft. (Protipp: für das Newsletterabo bekommt man einen Gutschein über 50 20 Euro!) Ende Januar 2016 kam dann endlich das gute Stück. Gleich erstmal den Karton aufgerissen, das gute Stück und etwas Zubehör ausgepackt, aufgestellt, Stromkabel eingestöpselt und mit der Raumfeld App für iOS (gibt es auch für Android) erstmalig eingerichtet. Klingt einfach? War es auch. Die App baut ein eigenes WLAN auf, mit der sie sich einmalig auf der One M “einwählt”. Danach gibt man in der App die eigenen WLAN Daten ein und fertig, die Box ist im Netz.

Jetzt konnte es endlich losgehen. Uffjedreht! Was soll ich sagen? Die Box klingt echt toll. Satte Bässe, gute Mitten und ordentliche Höhen. Sagt man doch so, oder?! 😉

Die Raumfeld One M läuft jetzt seit gut drei Monaten täglich und mehrere Stunden. Hip Hop, Metal, Funk, Kinderlieder, alles hört sich für meine Ohren wunderbar an. Ok, bis auf einige Kinderlieder, anderes Thema. Ich nutze als Musikquelle Spotify. Ist die Box im Netz, dann ist sie innerhalb der Spotify App direkt anwählbar. Hamma! Momentan kann man Musik und andere Klänge von TuneIn, SoundCloud, Tidal, WiMP und eben Spotify streamen. Die One M bietet zudem vier Stationstasten, die man mit Internetzsendern von TuneIn belegen kann (ungetestet).

Hier noch ein paar Fotos von der Ankunft und Auspackung:

Hurra, die Post war da

Hurra, die Post war da!

Der Karton

Der Karton.

Der Karton und der Nachwuchs

Der Karton und der Nachwuchs.

Der Inhalt

Der Inhalt.

Alles dabei

Alles dabei.

Da ist das Ding

Da ist das Ding!

Der Lautsprecherdrehknopf und die Stationstasten

Der Lautsprecherdrehknopf und die Stationstasten.

Das Raumfeld Logo und die Stationstasten

Das Raumfeld Logo und die Stationstasten.

In voller Pracht

In voller Pracht.

Wenn ich den voll schnaften Raumfeld One M nicht schon hier zu stehen hätte, dann würde ich ihn glatt bestellen. Aber vielleicht mache ich das ja noch. Im b30HQ gibt es noch einige Quadratmeter zu beschallen.

Bis dahin: uffjedreht und rinjehaun 😉

Veröffentlicht von

https://koblow.de

...aka Björn Koblow. Ick bin ein Berliner, mal wieder. Ehrenamtlicher Beta-Tester und Internetzbefüller. Ich schreibe hier über alles und nichts. #ehemann #vater #42 #tasskaff #prooost #berlin #friedenau #damals™ #

Schreibe einen Kommentar