Flickr App 3.0 für iOS (und Android)

Flickr App v3.0

Flickr App v3.0

Es ist nie zu spät. Für die Flickr App vielleicht schon. Instagram und Co. haben den sozialen Foto Markt schon komplett im Griff und werden ihn wohl auch nicht mehr loslassen. Schade für Flickr, denn das Update auf Version 3.0 ist voll gelungen.

Version 3.0 für iOS (Update auch für Android) gefällt mir richtig gut. Schnafte, so to speak. Ein großer Schritt nach vorn, vor allem in der Bedienung. Alles ist da, wo ich es vermuten würde. Quasi wie erschaffen für den Boerge. Ich fühle mich richtig wohl mit der runderneuerten Flickr App.

Neben der Erstellung von Fotos kann man jetzt auch direkt 30 Sec. Videos in HD erstellen. Die hübschen Filter IcedTea, Brooklyn, Louisiana, ColorVibe, Throwback, Newsprint, Lomo, Denim, Grafit, Super Fade, Dublin, Noir, Antique und Bleached stehen für die Bearbeitung der Fotos und auch der Videos zur Verfügung. Hamma! Die Verteilung an die angeschlossenen sozialen Netzwerke funktioniert gefühlt einfacher.

Mir macht das mobile Flickr jetzt wieder richtig Spass. Ich werde es jetzt, neben Instagram, mal wieder verstärkt einsetzen, um Boergstagram zu befüllen. Direkt bei flickr.com kann man sich meine bescheidenen Werke natürlich auch anschauen. Alle Fotos sind mit dieser Creative Commons Licence versehen und dürfen bei Bedarf entsprechend verwendet werden.

Happy Fotoshooting und rinjehaun 😉

Veröffentlicht von

https://koblow.de

...aka Björn Koblow. Ick bin ein Berliner, mal wieder. Ehrenamtlicher Beta-Tester und Internetzbefüller. Ich schreibe hier über alles und nichts. #ehemann #vater #42 #tasskaff #prooost #berlin #friedenau #damals™ #

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Introducing Boergstagram - Das Leben des Boerge

  2. Optisch schönes Update auf jedenfall. Wobei jetzt EyeEm irgendwie sehr ähnlich im Stream, aber dann doch besser 🙂
    Ich hätte aber wie immer was auszusetzen wenn ich darf. (auch wenns niemand interessiert ) ;D

    Taggen geht (offenbar) nur noch über hashtag im Titel, was ich unschön finde (okay, Vereinfachung der App und an Instagram angelehnt). Tags bearbeiten geht nur, wenn man vorher auch welche hinzugefügt hat. Also nachträglich ergänzen oder editieren. Ja ich hab das tatsächlich häufiger genutzt.
    Für’s Teilen bei twitter muss man sich anfangs einmal für einen Twitter-Account entscheiden. Später spontan einen andern auswählen geht nur, wenn man es getrennt man, also erst Bild hochladen zu flickr und dann die Teilenfunktion nutzen. Das ist bei mir aber sehr buggy und lahm irgendwie.
    Kommentieren bzw. auf Kommentare antworten ist meinem Gefühl nach komplizierter geworden. bzw ein paar Taps weiter entfernt. Aber alles in allem echt gelungen. Nur eben Jahre zu spät, ja.

    • Na klar darfst Du und mich interessiert es 🙂

      Mit den Tags im Titel stört mich nicht so. Nutze ich so. Aber stimmt, das nachträgliche editieren könnte besser gelöst sein.

      Nutze die App jetzt doch wieder mehr. Und wenn es nur zum Bilderglotzen ist 🙂

Schreibe einen Kommentar