BVG – #weilwirdichlieben

BVG

BVG – Weil wir dich lieben?!

Meinen die mich oder sich? Egal! Am 22.09.2015 wollte ich einigermaßen pünktlich das Büro meines Mietezahlers™ (@moellus) erreichen. Zum Erreichen des Ziels habe ich mir als Partner die BVG auserkoren. Die Wahl fiel auf die Buslinie 101, Haltestelle Hanauer Straße. Der Bus sollte laut Fahrplan um 6:01 Uhr erscheinen. Um alles richtig zu machen, begab ich mich uberpünktlich überpünktlich auf den Weg und erreichte gegen 5:55 Uhr ordnungsgemäß den Übergabeort. 6:01 Uhr, der Bus kam nicht. Auch an den nächsten Abfahrtzeiten um 6:20 und 6:33 Uhr war kein Bus der Linie 101 in Sicht.

Ich war mittlerweile schon etwas ungehalten, vllt. sogar schon ein wenig aggressiv. Um noch etwas vom Tag zu haben, entschloss ich mich den Arm zu heben und ein Taxi zu stoppen, was auch innerhalb weniger Minuten erledigt war. Taxi – weil wir dich lieben. 7,30 Euro später erreichte ich dann endlich das avisierte Ziel. Das konnte ich so nicht stehen lassen. Also ein mal kurz drüber geschlafen und ein Schreiben an die BVG aufgesetzt. Kurz als Inhaber einer VBB “fahrCard” vorgestellt, obigen Vorfall beschrieben und um Zahlung erwähnter 7,30 Währungseinheiten gebeten. Danach habe ich noch weitere Unzulänglichkeiten der Linie 101 beschrieben.

Der erste Brief

Am 24.09.2015 dann schon eine Antwort. Man freute sich über meine Nachricht, bedauerte die Unannehmlichkeiten und würde sich freuen, wenn man mich auch zukünftig als Kunde begrüßen dürfte. Ach ja, meine Anfrage wurde dann noch an den “zuständigen Fachbereich zur Kenntnisnahme und Auswertung sowie ggf. weiteren Veranlassung” übermittelt. Das nenne ich doch mal den Aufbau von Spannung mit geringsten Mitteln.

Der zweite Brief

Am 07.10.2015 flog der nächste BVG Brief durch meinen oldschooligen Briefschlitz. In dem Brief teilte man mir mit, dass der von mir geschilderte “Sachverhalt vom 22.09.2015 auf der Linie 101” überprüft wurde. Das war es dann zum Thema Sachverhalt. Ich hätte mir schon gewünscht, dass wenigstens so etwas wie drei Busse defekt o.Ä. als “Ausrede” gekommen wäre. Schon irgendwie unbefriedigend, meine Meinung.

Dem Wunsch der Erstattung der Taxikosten konnte man leider auch nicht entsprechen, da im Rahmen der freiwilligen Kundengarantie Kosten nur bei Vorfällen, die sich zwischen 23:00 Uhr und 5:00 Uhr ereignen und im Verschulden der BVG liegen, erstattet werden. Ich möchte doch bitte auch Verständnis für die Gleichbehandlung aller Fahrgäste haben. Deshalb sei keine andere Entscheidung möglich. Aber auf Basis ihrer Garantieregelung (was ist jetzt der Unterschied zwischen freiwilliger Kundengarantie und Garantieregelung) erstattet mir die BVG satte 3,30 Euro als Gegenwert eines Einzelfahrausweises ABC. Liebe Leute der BVG, ich habe eine Monatskarte und ihr wisst das. Warum erstattet ihr mir den Wert eines Einzelfahrausweises? Ich verstehe die komplette Argumentationskette nicht.

Der Rest des Briefes besteht dann aus Erklärungen zur freiwilligen Kundengarantie, die für mich doch aber gar nicht gegriffen hat. Ich habe den Brief noch zwei oder drei mal gelesen. Erklärungen zum Vorfall gleich null. Am Schluss wieder das obligatorische “Sie in Zukunft wieder zu unseren zufriedenen Kunden zählen zu können”. Ich hätte mir gewünscht, dass man etwas mehr auf den Vorfall und auf die anderen, von mir beschriebenen, Unzulänglichkeiten der Buslinie 101 eingeht. Für mich liest sich das so: nimm die 3,30 Euro und sei zufrieden, dass es die BVG gibt.

Liebe BVG, liebt ihr euch nur selbst? Versucht doch wenigstens mal eure zahlenden Kunden ernst zu nehmen. Es muss ja nicht immer gleich die ganz große Liebe sein.

https://youtu.be/PqXZhg7yL_E

Rinjehaun 😉

Veröffentlicht von

https://koblow.de

...aka Björn Koblow. Ick bin ein Berliner, mal wieder. Ehrenamtlicher Beta-Tester und Internetzbefüller. Ich schreibe hier über alles und nichts. #ehemann #vater #42 #tasskaff #prooost #berlin #friedenau #damals™ #

Schreibe einen Kommentar